OPEL Rallye Cup
 
 
OPEL Rallye Cup:
zurück / back
separator
OPEL - Festspiele im Wechselland! Julian Wagner und Andi Kainer lieferten eine tolle Rallye-Show
separator

Die angetretenen 17 Teams der zwei Opel Cups bei der OPEL Wechselland Rallye machten dem Namen der Veranstaltung der OK-Familie Stengg alle Ehre. Ein Wechselbad der Gefühle ging einher mit ständigen Positionswechseln und unglaublich spannenden Kämpfen um jede Sekunde in den beiden Cup Wertungen.

Fotos: Daniel Fessl

Die Verhältnisse im Wechselland waren alles andere als leicht, vor allem der Freitag zeigte mit Wetterkapriolen der allerfeinsten Sorte für einigen Wirbel im Rallye-Reigen.

Julian Wagner und Anne Katharine Stein waren mit ihrer persönlichen Performance am Freitag ganz zufrieden, allerdings haderten sie mit massiven Bremsproblemen. „Ich weiß nicht, woher das kam, aber ich hatte einen ganz schönen Schrecken, als die Bremse leer durchging. Gott sei Dank sind wir auf der Straße geblieben...“, so ein etwas frustrierter Julian Wagner am Freitagabend. Der Samstag brachte dann aber den Umschwung und ab dem späten Vormittag war das Duo nicht mehr zu bremsen und holte in der Schlussabrechnung den achten Gesamtplatz, den dritten Platz in der 2WD-Gesamtwertung, sowie den Sieg im Opel Adam R2 Cup.

„Heute hat alles gepasst! Wir haben die richtigen Reifen gefunden, der Adam lief top und Anne hat wie immer einen perfekten Job gemacht. Genauso gilt mein Dank dem gesamten Team von Stengg Motorsport und meinen Sponsoren, Freunden und Partnern!“, strahlte Julian Wagner auf der Zielrampe in Friedberg.

Luca Waldherr und Tobias Unterweger als Teamkollegen von Stengg Motorsport, lieferten sich als zweitplatziertes Team im Opel Adam R2 Cup einen packenden Kampf mit Julian Wagner und sagten schließlich: „Wir haben echt alles gegeben, hatten sogar eine Adam-Bestzeit. Leicht war es nicht, aber wir haben gesehen, dass wir mithalten können. Zum Schluss haben wir aber etwas Tempo rausgenommen, weil wir unseren zweiten Platz sicher ins Ziel bringen wollten. Wir gratulieren Julian und Anne zum Sieg und freuen uns schon auf die schnellen Asphaltprüfungen der Rallye Weiz! Danke an mein Team für das perfekte Auto und danke an all meine Sponsoren, Freunde, Fans und Unterstützer.“

Der dritte Platz ging an das Duo Heimo Hinterhofer und Tina Annemüller. „Die OPEL Wechselland Rallye war ja quasi meine Heimveranstaltung und da war es mir schon sehr wichtig, möglichst viel Erfahrung zu sammeln. Mit dem dritten Platz in meiner ersten Rallye im Adam bin ich sehr zufrieden! Die Speed von Julian und Luca ist schon beeindruckend. Ich muss jetzt schauen, dass ich meine Erfahrungen nun auch bei der nächsten Rallye umsetzen kann.“

Auf dem vierten Platz im Opel Adam R2-Cup fand sich das Duo Roland Stengg / Tobias Braun. „Ein wechselhaftes Rallye-Wochenende für uns „Lokalhelden“. Das wir die flotten Jungs nur schwer schnappen können, war uns klar. Aber wir sind mit dem vierten Platz im Cup und Platz 11 in der 2WD-Wertung einigermaßen happy! Wir haben wichtige Punkte machen können und diesmal nix kaputt gemacht, das ist uns sehr wichtig.“, so der Spross von Willi Stengg.

Auf Podiumskurs unterwegs, kam in der SP 14 das Aus für den Birkfelder Geschäftsmann Gernot Zeiringer, der mit Bianca Marina Stampfl unterwegs war. „Echt schade…wir hatten sogar die Adam-Bestzeit in der ersten Prüfung geschafft, aber es hat leider nicht sein sollen. Der Abflug war heftig, aber uns ist nix passiert. Wir schauen nach vorne und bereiten uns auf den wunderbaren Lauf bei der Rallye Weiz vor. Da greifen wir wieder an!“

Ebenfalls keine Zielflagge sah das Duo Christoph Lieb / Catharina Schmidt: „Wir fielen mit einem technischen Defekt in der Zündanlage aus. Jetzt wird’s langsam schwierig, im Cup noch weit nach vorne zu kommen.“

Ebenfalls technisch bedingt mussten auch die beiden Ungarn Gabor Nemet und Istvan Szabo frühzeitig aufgeben.

Opel Corsa OPC Cup wird völlig neu gemischt:

Alle Corsa OPC-Teams wollten in Pinggau/Friedberg so weit wie möglich vorne landen und wertvolle Punkte sammeln, deswegen war dieser Cup von Beginn an von Sekundenduellen geprägt. Die vielen Fans am Streckenrand honorierten dies mit frenetischem Jubel und schrien sich die Seele aus dem Leib.

Einer aber drückte diesem Cup seinen Stempel auf: Andreas Kainer (mit Co Benedikt Hofmann) fuhr vom ersten Meter weg eine unglaubliche Performance, die mit Topzeiten belohnt wurde. So knackte er auf der SP Hochwechsel die sechstbeste Gesamtzeit, einzig die R5 und WRC-Fahrzeuge waren schneller…eine fantastische Leistung. Schlussendlich feierte man im Wechselland den 12. Gesamtplatz, Platz 5 in der 2WD-Wertung und natürlich den Cup-Sieg bei den OPC-Corsas.

Als zweites Corsa-Team wurden Rene Rieder und Toni Pichler abgewunken. Mit dieser Platzierung behalten sie knapp die Führung im laufenden Cup.

„Es war ein geiles, schweres Rennen. Nachdem wir die Speed von Andi nicht ganz mitgehen konnten, taktierten wir und es ging alles auf. Gratulation an Andi und Benedikt – die sind richtig stark gefahren! Mal schauen, was wir bei der Rallye Weiz zeigen können. Wir sind auf jeden Fall happy und schauen erwartungsvoll in die Zukunft!“

Der schnelle Manuel Pfeifer kam als Rookie der Opel-Gang ins Wechselland und siehe da: Der Corsa liegt ihm offenbar. Platz 3 zum Einstand lassen viel für die Zukunft erhoffen. „Mit meiner Co-Pilotin Allesandra Baumann gab es von Beginn weg eine herrliche Harmonie im Auto. Das Team von Stengg Motorsport stellte mir ein absolut geiles Fahrzeug hin und ich brauchte nur mehr die Umsetzung zu erledigen. Ich freu mich auf die nächsten Rallyes!“

Stefan Petto (mit neuer Copilotin Maresa Lade) hatte seine Premiere im Lavanttal mit Platz 4 erledigt und auch im Wechselland war das die Platzierung, die für das deutsche Team am Ende herausschaute. „Ich bin zufrieden, denn für mich ist jede Rallye in Österreich neu. Aber wir lernen schnell und werden auch weiterhin alles geben, um endlich auf‘s Podium zu kommen. Vielleicht klappt es ja schon in Weiz“.

Das einzige Damen-Duo in der laufenden Staatsmeisterschaft ist mit ihrem Opel Corsa OPC, der liebevoll „Seppi“ getauft wurde, sehr fein unterwegs gewesen. „Der 5. Platz für das Opel Hojas Rallye Team Niederösterreich, läßt uns die 0-Nummer im Lavanttal vergessen“, sagt eine lächelnde Vicky Hojas, und Daniela Reiterer ergänzt: „Wir haben bei der Opel Wechselland Rallye bewiesen, das mit uns zu rechnen ist! Die verflixte SP 12 hat uns dann eine Spitzenplatzierung gekostet, aber wir holten uns im Wechselland nicht nur die Damenwertung, sondern auch Platz 5 im Cup, Platz 14 in der 2WD-Wertung und Platz 33 Gesamt – wir sind mega glücklich!“

Der Bayern-Express mit Alois Scheidhammer und August Regner kennt die Wechselland Rallye schon aus den vergangenen Jahren und die beiden sind entsprechend vorbereitet ins Wechselland gekommen: „Super Sonderprüfungen und super Stimmung, das war die richtige Mischung. Aber leider hat uns die Rallye am Freitag ausgespuckt. Mit Rallye2-Reglement haben wir dann noch den 6. Platz holen können. Wir brauchen jeden Punkt, um unseren Titel verteidigen zu können.“, lacht ein immer gut gelaunter Alois Scheidhammer in die Kameras.

In den Cup eingestiegen ist im Wechselland nun auch Hansjörg Matzer. Der erfolgreiche Versicherungsmakler ist mit seinem neuen Co Johann Drapela zum ersten Mal unterwegs gewesen, und streut seinem Beifahrer Rosen: „Echt lässig, wie souverän der Hans agiert hat. Alle Ansagen kamen perfekt getimt über die Intercom und auch das Zeitenmanagement hat absolut fehlerfrei funktioniert. Wir hatten jede Menge Spaß im Auto, das Ergebnis war immer zweitrangig. Trotzdem sind wir mit Platz 7 zufrieden und konzentrieren uns nun auf unsere nächste Rallye.“

Lucas Carlos Stengg sah das Ziel seiner Heimrallye leider nicht. „Auf der SP 3 fielen wir aus. Das ist echt bitter, weil es bis zu diesem Zeitpunkt sehr gut gelaufen ist. Leider konnte ich am Samstag nicht mehr starten, weil ich über Nacht hohes Fieber bekommen habe. Aber wir schauen bereits wieder nach vorne und werden bei der Rallye Weiz sicher wieder voll angreifen!“

> Aktuelle Punktestände im Opel Rallye Cup 2017

Peter Bauregger
Opel Rallye Cup Pressebetreuung

separator