OPEL Rallye Cup
 
 
OPEL Rallye Cup:
zurück / back
separator
Die Opel Rallye Cup Sieger 2016 stehen fest!
separator

Scheidhammer/Regner im Corsa OPC und Kainer/Hoffmann im ADAM R2!

Fotos: Daniel Fessl

Dramatischer hätte das letzte Aufeinandertreffen der Opel-Gang nicht einmal Hollywood schreiben können. Aber bevor wir zum Sportlichen kommen, fragen wir nach dem Saison-Resümee von  Opel Rallye Cup Chef Willi Stengg: „Ich ziehe echt meinen Hut vor dieser Truppe! Jedes Team hat dazu beigetragen, dass die zwei Cups so spannend waren. Und mit diesem Ausgang hat wohl niemand rechnen können, umso mehr freut es mich, dass wir zwei neue Cup-Sieger feiern können. Wir können echt stolz sein, das wir mit den zwei Serien die österreichische Rallyeszene so gut befüllen konnten und damit dem gesamten Sport gut tun.“

Zum letzten Aufeinandertreffen im Opel Rallye Cup 2016 traten nicht weniger als 12 Teams an, jeweils 6 Fahrzeuge pro Klasse haben sich die knapp 150 Rallyekilometer gegeben. Immerhin stellte die Marke Opel damit nahezu 20 Prozent des Starterfeldes in Liezen. Wobei einige neue Gesichter in den Autos auftauchten, die aber nicht um Punkte in den beiden Cups kämpften, sondern für eventuelle Auftritte im nächsten Jahr bereits heuer Testkilometer im Wettbewerbsmodus absolvierten.

Die Wertung im ADAM R2 Cup im Einzelnen:

Der erstmals ausgetragene Adam R2 Cup war von Beginn weg eine Zeitenhatz zwischen Michi Böhm/Jasmin Noll und Andi Kainer/Benedikt Hofmann. Die Entscheidung fiel zu Gunsten des jungen Burgenländers aus und Andi konnte sein Glück kaum fassen: „Ein Traum ist in Erfüllung gegangen! Wir haben uns zwar den Kampf auf der Strecke gewünscht, aber leider musste Michi gesundheitsbedingt aufgeben. An dieser Stelle wünschen wir ihm baldige Besserung, so dass wir ihn bald wieder auf der Rallyepiste sehen können. Wir feiern jetzt mal ausgiebig und planen das nächste Jahr. Auf den Adam R2 Cup-Sieg können wir echt stolz sein. Ein Riesendank geht an meine Familie, meine Freunde und Fans, meine Sponsoren und natürlich an die Mechaniker-Crew, die nicht wenig Arbeit mit mir hatte.“

Die beiden Ungarn Gabor Nemeth und Istvan Szabo konnten die Rallye Liezen auf Platz zwei im Cup beenden, bedingt auch durch die Ausfallsorgie, die sich quer über alle Klassen und Divisionen zog. Liezen lies nur 29 Teams das Ziel sehen.

Der Meister ist schmerzbedingt zur Aufgabe gezwungen worden, damit hat Michi Böhm nun wirklich nicht gerechnet. „Wir sind gut unterwegs gewesen, aber bei einer Welle in SP 4 hat es plötzlich einen stechenden Schmerz in meinem Rücken gegeben. Ich dachte, ich werde ohnmächtig, konnte noch ins Ziel rollen und musste leider ins Krankenhaus. Ein eingeklemmter Nerv hat die Titelentscheidung getroffen. Schade, aber ich komme wieder – stärker als je zuvor. Ich gratuliere Andi und Benedikt wirklich von Herzen – sie haben es sich verdient!“

Auch nicht im Ziel angekommen sind Julian Wagner und Gernot Zeiringer, die beide mit technischem Defekt ausgerollt sind.

Im Opel Corsa OPC Cup ging es drunter und drüber:

Nur 2 Punkte trennten hier die ersten beiden Teams vor dem letzten Lauf zum Opel Rallye Cup 2016. Heimo Hinterhofer  und Tamara Schweiger führten von Beginn weg die Corsa-Truppe an und bauten ihren Vorsprung mächtig aus. Dann kam die SP 9 und das vorzeitige Aus für die Beiden: „Wir fahren Rennen, da können Fehler passieren. Ich nehm’s voll auf meine Kappe, dass wir im Bachbett gelandet sind. Leid tut es mir vor allem für Tami (Tamara Schweiger – Anm. d. Red.). Aber das wichtigste – uns geht’s gut und wir kommen sicher wieder!“

Somit war der Weg frei für Alois Scheidhammer und August Regner. Unsere Freunde aus Bayern behielten die Nerven, nahmen Tempo raus und konnten somit den Cup-Titel einsacken. „Wir freuen uns unglaublich über den Cup-Sieg. Nach vier Anläufen hat es nun endlich geklappt. Vor allem die Glückwünsche unserer Cup-Mitstreiter machen uns sprachlos. Die Opel Familie ist echt eine gewaltige – vielen Dank für die Freundschaften, die wir hier in Österreich feiern können!“

Und noch jemand schreibt Geschichte im Opel Corsa OPC Cup: Victoria Hojas feiert ihren ersten Cup-Sieg bei dieser schwierigen Rallye und damit auch den allerersten Damen-Sieg in dieser Rennserie. Das Geheimnis der erfolgreichen Rallye-Lady? „Mein Ziel ist immer das Ziel – das war so und wird auch so bleiben.“ Ein Podestplatz in der Endabrechnung ist mit dieser grandiosen Leistung auch noch herausgesprungen – Platz zwei hinter Alois Scheidhammer im Opel Corsa OPC Cup – herzlichen Glückwunsch!

Seine theoretischen Siegeschancen hat Christoph Lieb mit Cathi Schmid nicht nutzen können. Ein Ausfall in der SP 5 machte viel zu früh alles zunichte.

Dafür kamen die beiden neuen Teams im Opel Corsa OPC ins Ziel. Mit Mike König und Thomas Zeiser haben wir die schnellste Corsa-Besetzung in Liezen. Der Lokal Hero hat ja vom gewohnten Opel Astra in den Opel Corsa OPC gewechselt. „Wir wollten mal schauen, was wir mit dem Corsa bewegen können. Das wir unsere Heimrallye als schnellstes Corsa-Team beenden, freut uns natürlich sehr und macht Lust auf mehr!“

Eine Zielankunft konnte auch der jüngste aller Stenggs – Lukas Carlos Stengg – feiern. „Das erste Mal im Wettbewerb und gleich im Ziel – das ist sehr fein. Danke an meinen Papa, dass ich das alles schon in meinen jungen Jahren erfahren darf!“

> Endstand im OPEL Rallye Cup 2016

Peter Bauregger
Opel Rallye Cup Pressebetreuung

separator